Sankt Georg

Katholisches Pfarramt Sankt Georg

Friesacker Straße 3, 14712 Rathenow

Vikar: Markus Hartung
Telefon: (03385) 503 405
Fax: (03385) 520 393

Büro: Unser Büro ist montags von 11-14 Uhr
dienstags und donnerstags von 8-12 Uhr
mittwochs von 9.30-13 Uhr ehrenamtlich besetzt.

E-Mail: st.georgrathenow@yahoo.de
Internet: https://www.sankt-georg-rathenow.de
Bank: IBAN: DE74 1609 1994 0002 0124 13
BIC: GENODEF1RN1

Über Sankt Georg Rathenow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die katholische Pfarrkirche Sankt Georg wurde 1893 eingeweiht und zählt heute zu den Baudenkmählern der Stadt Rathenow. Das Pfarramt von St. Georg umfasst die Gemeinden Sankt Marien in Premnitz, sowie St. Georg in Rathenow. Die Pfarrei gehört dem Erzbistum Berlin an und liegt an dessen westlicher Grenze.

Die Kirche

Es existiert heute nur ein Bruchstück des eigentlichen Kirchenbaus, denn aus finanziellen Gründen konnte nur das Hauptschiff beendet werden. So sind heute weder eine Apsis, die Seitenschiffe, noch der Glockenturm vorhanden.

Im Innern der Kirche erinnert heute nur noch wenig an die alte Einrichtung. Der Altarraum wurde nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil vollständig umgebaut. So wurde der Hochaltar abgerissen und durch einen einfachen Altar mit Blick zur Gemeinde ersetzt. Von den Heiligen-Statuen die sich auf dem Hochaltar befanden, steht heute nur noch der Heilige Georg, aber nun im Eingangsbereich. An der Stelle, an der sich der Hochaltar befand, wurde ein neues rundes buntes Fenster eingelassen. Der Umbau der Kirche wurde mit der Altarweihe durch Kardinal Meisner 1986 vollendet.

Auf der Westseite der Kirche befindet sich die Empore und auf dieser die Orgel. Die Seitenfenster sowie die große Westrosette sind Originale und wurden erst vor kurzem restauriert.

Ein Höhepunkt in der Kirche ist der Kreuzweg, dieser wurde in den 1990er Jahren von dem einheimischen Maler J. Bode gestaltet. Die Besonderheit liegt darin, dass der Leidensweg Jesu in den Straßen von Rathenow stattfindet. So sind das alte Rathaus in der Jahnstraße, die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und der Bismarckturm Orte des Geschehens.

Weitere Gebäude

Auf dem Pfarrgrundstück in Rathenow befindet sich neben der Kirche auch das Pfarrhaus. Dieses wurde wie das Kirchengebäude aus roten Ziegeln erbaut. An der Straßenseite befindet sich auch die Gedenktafel für Pfarrer Fröhlich, der sich für die Zwangsarbeiter in Rathenow einsetzte und dafür von den Nationalsozialisten umgebracht wurde.

Auf der Rückseite des Grundstücks befinden sich zudem der Marien-Kindergarten der von der Caritas getragen wird. An der Stelle des Kindergartens befand sich vor dem Umbau die katholische Schule von Rathenow.

Im ehemaligen Kindergarten befindet sich heute das Gemeindezentrum, indem sich das festliche Leben der Gemeinde abspielt.

Gemeindeleben

Die Pfarrgemeinde Premnitz-Rathenow besteht seit 2005, damals wurden die beiden eigenständigen Pfarrstellen in den Orten zusammengelegt. Seitdem
gab  es zunächst noch einen Pfarrer für beide Kirchen. Bis 2016 wirkte Bernhard Scholtz als Pfarrer der Gemeinde, seit Oktober 2016 ist Vikar
Markus Hartung als Mitarbeiter vom verantwortlichen Pfarrer Matthias Patzelt als Priester vor Ort und wohnt im Pfarrhaus in Rathenow. Im Premnitzer
Pfarrhaus wohnt Pfarrer Drews, der bis 2006 in Premnitz als Gemeindepfarrer arbeitete, danach bis 2019 als Gefängnisseelsorger in
Brandenburg tätig war und nun im Ruhestand ist. Die Gemeinde gehört zum Dekanat Brandenburg und ist hier auch mit vielen Gruppen aktiv.

In der Gemeinde gibt es viele aktive Gruppen, dazu gehören die Senioren, der Familienkreis, die Jugend und natürlich die Ministranten. Die Gemeinde hat ca. 800 Mitglieder und jeden Sonntag gibt es in beiden Kirchen Gottesdienste, in Premnitz um 8:30 Uhr und in Rathenow um 10:30 Uhr. An den beiden großen Hochfesten Ostern und Weihnachten werden in beiden Gotteshäusern Heilige Messen gefeiert. Weitere Höhepunkte im Kirchenjahr sind der Frohnleichnahmsumzug und Sankt Martin. St. Martin findet in beiden Kirchenorten zusammen mit den örtlichen Evangelischen Gemeinden statt und zieht jedes Jahr mehr junge Familien zum traditionellen Lampionumzug an.

Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand ist neben dem Pfarrer das entscheidende Gremium. Besonders in finanziellen Fragen muss der Pfarrer auf diesen Rat zurückgreifen.

Pfarrgemeinderat

Das Gremium wird von der Gemeinde jede vier Jahre gewählt und steht dem Pfarrer beratend zur Seite. Seine Kompetenzen sind dabei auf die Gemeindegestaltung und Mitarbeit beschränkt.

Vertreter der Gemeinde

Pfarrer:

Name Zeitraum
Wolfgang Plischka 1895 - 1923
Wilhelm Knobloch 1923 - 1937
August Fröhlich 1937 - 1942
Reinhold Stahl 1941 - 1973
Helmut Gentz 1973 - 1984
Klaus Vopravil 1985 - 1993
Johannes Drews und Johannes Schreiber 1993 als Administratoren
Bernd Bogensberger 1993 - 1999
Matthias Kucklick 1999 - 2006
Bernhard Scholtz 2006 - 2016
Markus Hartung (Pfarrvikar) 2016 - heute